Profil Wirtschaftspädagogik

Informationen zu den Studiengängen Wirtschaftswissenschaften, Profil Wirtschaftspädagogik / Profil Handelslehrer:

Allgemeine Informationen zum Studium im Profil Wirtschaftspädagogik

Studiengangstruktur, Prüfungsordnung und Lehrveranstaltungen

 

Profil Wirtschaftspädagogik, Bachelor (2-Fächer-Bachelor Wirtschaftswissenschaft, Profil Wirtschaftspädagogik)

Ab dem WS 2017/18 gilt für das Studium des 2-Fächer-Bachelors Profil Wirtschaftspädagogik eine neue Prüfungsordnung. Diese Prüfungsordnung gilt für alle Studierenden, die ihr Studium zum WS 2017/18 aufnehmen. Für die Studierenden der alten PO werden die Module so lange angeboten, dass sie ihr Studium nach den Empfehlungen des Studienverlaufsplans abschließen können. So werden letztmalig nach der alten Struktur das WP1-Modul voraussichtlich im WS 17/18 und das WP7-Modul voraussichtlich im WS 18/19 angeboten.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich Module aus der neuen Prüfungsordnung als äquivalent anrechnen zu lassen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die Nummerierung der Module, die Modulbezeichnungen sowie die Semesterlagen (vgl. Äquivalenztabelle und Studienverlaufsplan) geändert haben. Im Zuge der neuen PO wird den Studierenden des Profils Handelslehrer auch das Studium eines Erweiterungs- und Ergänzungsfaches ermöglicht.

Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Wirtschaftspädagogik umfasst das Studium des Faches Wirtschaftswissenschaft sowie eines Schulfaches im Umfang von je 70 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Bachelorarbeit im Umfang von 10 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Wirtschaftspädagogik im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Downloads

Dokumente zum Download für Studierende, die ihr Studium ab dem Wintersemester 2017/18 begonnen haben:

Studienverlaufsplan

Dokumente zum Download für Studierende, die bis zum Sommersemester 2017 ihr Studium begonnen haben:

Studienbeginn zum Sommersemester bei Umschreibung

Wenn Sie das Studium des 2-Fächer-Bachelors Profil Wirtschaftspädagogik durch Umschreibung aus einem anderen Studiengang der CAU zu Kiel zum Sommersemester beginnen, dann gilt der, von dem eigentlichen Studienverlaufsplan (Studienbeginn zum Wintersemester) abweichender, vorgezeichneter Studienverlaufsplan.

 

Semester SoSe/WiSe Modul (Lehrveranstaltung)
1. SoSe WP2 (Vorlesung u. Seminar)
2. WiSe WP1 (Vorlesung u. Orientierungspraktikum)
3. SoSe WP1 (Seminar)
4. WiSe WP4 (Seminar u. Seminar)
5. SoSe WP3 (Seminar Teil 1 u.  Fachdidaktisches Praktikum)
6. WiSe WP3 (Seminar Teil 2)

 

Hinweis: Beachten Sie, dass der reguläre Zugang zum WP3 Modul nur möglich ist, wenn bereits das WP2 Modul, sowie das WP1 Modul belegt und erfolgreich abgeschlossen worden ist. Vertiefende Informationen können Sie der 2-Fächer-Prüfungsordnung entnehmen.

Profil Wirtschaftspädagogik, Master (2-Fächer-Master Wirtschaftswissenschaft, Profil Wirtschaftspädagogik)

Studienbeginn bis einschließlich SoSe 2017

Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang mit dem Profil Wirtschaftspädagogik umfasst das Studium des Faches Wirtschaftswissenschaft im Umfang von 25 Leistungspunkten sowie eines Schulfaches im Umfang von 35 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 20 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Wirtschaftspädagogik im Umfang von 40 Leistungspunkten.

Prüfungsordnung bis einschließlich SoSe 2017

Studienbeginn ab WiSe 17/18 bis einschließlich SoSe 2018

Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang mit dem Profil Wirtschaftspädagogik umfasst das Studium des Faches Wirtschaftswissenschaft im Umfang von 25 Leistungspunkten sowie eines Schulfaches im Umfang von 33 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 22 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Wirtschaftspädagogik im Umfang von 40 Leistungspunkten.

Prüfungsordnung ab WiSe 17/18 bis einschließlich SoSe 2018

Studienbeginn ab WiSe 18/19

Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang mit dem Profil Wirtschaftspädagogik umfasst das Studium des Faches Wirtschaftswissenschaft im Umfang von 25 Leistungspunkten sowie eines Schulfaches im Umfang von 33 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 16 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Wirtschaftspädagogik im Umfang von 46 Leistungspunkten.

Prüfungsordnung ab WiSe 18/19

Studieninformationsblatt ab WiSe 18/19

Dokumente zum Download für Studierende, die ihr Studium ab dem Wintersemester 2018/19 begonnen haben:

Studienverlaufsplan

Wichtig:
Unabhängig davon in welcher 2-Fächer-Prüfungsordnung Sie eingeschrieben sind, gilt für die belegbaren Veranstaltungen in Ihrem gewählten Schulfach ebenfalls immer Ihre jeweilige Fachprüfungsordnung. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihren Fachverantwortlichen.

Aktuelle Lehrveranstaltungen im Profil Wirtschaftspädagogik

Zu den aktuellen Lehrveranstaltungen siehe die Einträge in Univis unter Lehrveranstaltungen – Organisation – Philosophische Fakultät – Institut für Pädagogik – Berufs- und Wirtschaftspädagogik. 

Die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen (Seminare und praktische Übungen) findet immer am Ende des vorangehenden Semesters statt. Die genauen Anmeldezeiträume werden stets auf der Homepage des Instituts für Pädagogik unter "Aktuelles" veröffentlicht. 

Einschreibung zum Studium und Anmeldungen zu Prüfungen

 

Bewerbung zum höheren Fachsemester

Grundsätzlich ist es auch im Studiengang Wirtschaftswissenschaft mit Profil Wirtschaftspädagogik möglich, sich aufgrund entsprechender hochschulischer Leistungen, die an einem anderen Standort erbracht wurden, für ein höheres Fachsemester einzuschreiben. Zu berücksichtigen ist, dass es sich hierbei um einen 2-Fächer-Studiengang handelt, in dem die bereits erbrachten Leistungen getrennt nach den beiden Fächern sowie dem Profil Wirtschaftspädagogik geprüft und anerkannt werden. D.h., wenn Sie z. B. bereits Wirtschaftswissenschaften studiert haben, können Sie sich zwar hierfür zum höheren Fachsemester bewerben, müssen sich aber zusätzlich noch im Erstsemester für ein zweites Unterrichtsfach einschreiben. 

Allgemeine Hinweise zur Bewerbung zum höheren Fachsemester finden sie unter folgendem Link:
http://www.studium.uni-kiel.de/de/bewerbung-einschreibung/einschreibung/hoehere-fachsemester

Die Anerkennung von Prüfungsleistungen erfolgt:

  • für berufs- und wirtschaftspädagogische Leistungen in unserer Abteilung (Berufs- und Wirtschaftspädagogik).

 

Bitte wenden Sie Ihre Anfrage an die jeweils relevante Stelle. Für eine möglichst präzise Beratung ist es hilfreich, wenn Sie uns eine Übersicht Ihrer bereits erbrachten Leistungen zukommen lassen (z.B. Zeugnisse, Transcript of Records, Notenbescheinigungen o.ä.)
 

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs

  • Abgeschlossenes Bachelor­stu­dium in einem Zwei-Fächer-Studiengang mit dem Studienfach Wirtschaftswissenschaft oder ein gleichwertiger Abschluss.
  • Weitere Hinweise zu den Studienvoraussetzungen finden Sie im Studieninformationsblatt.
  • Mit sofortiger Wirkung tritt eine neue Studienqualifikationssatzung in Kraft. Damit fällt die bisherige kaufmännische Berufsausbildung bzw. das einjährige Praktikum als Zulassungsvoraussetzung für den Master weg. Für den Zugang zum Vorbereitungsdienst ist eine auf die berufliche Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung bezogene praktische Tätigkeit von grundsätzlich 12 Monaten erforderlich. Diese wird i.d.R. im Rahmen des Bewerbungsprozesses durch das zuständige Ministerium des von Ihnen gewählten Bundeslandes überprüft. Davon unberührt bleibt, dass berufliche Erfahrungen auch für das Studium weiterhin wünschenswert sind und dringend empfohlen werden, da im Verlauf des Studiums regelmäßig auf praktische Erfahrungen zurückgegriffen wird.
  • Für Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen in Schleswig-Holstein nutzen Sie bitte die Vorträge "Lehrer werden in Schleswig-Holstein (Vorbereitungsdienst)" im Rahmen der Studieninformationstage im März: http://www.studium.uni-kiel.de/de/studienentscheidung/studien-info-tage/copy_of_studien-informations-tage.

Besuch von Master-Veranstaltungen vor offizieller Einschreibung

An Master-Veranstaltungen kann nur teilgenommen werden, wenn Sie sich offiziell zumindest vorläufig in den Master einschreiben können. Nur so können wir Ihre Prüfungsleistungen in HIS-QIS dokumentieren. Wenn Sie die Voraussetzungen für eine (vorläufige) Einschreibung nicht erfüllen, können Sie keine Prüfungsleistungen erbringen.

Es sind auch keine "inoffiziellen" Nebenabreden möglich. Weitere Informationen hierzu finden Sie beim Studierendenservice.

Prüfungsanmeldung im WP7 Modul (ab PO 2018)

Im WP7 Modul "Berufs- und Wirtschaftspädagogische Vertiefung 2" des Masterstudienganges Profil Wirtschaftspädagogik müssen Sie zwei unbenotete und eine benotete Prüfungsleistung erbringen. Wenn Sie mit Ihrem bzw. Ihrer Dozent*in abgesprochen haben, in welcher der drei Lehrveranstaltungen Sie Ihre benotete Prüfungsleistung erbringen, dann melden Sie sich im Campusmanagementsystem unter dem Prüfungsanmeldereiter WP7.1 - Prüfung 1 - benotet an. Ihre unbenotete Prüfungsleistung können Sie im Campusmanagementsystem wahlweise unter dem Prüfungsanmeldereiter WP7.2 - Prüfung 2 - unbenotet oder dem Anmeldereiter WP7.3 - Prüfung 3 - unbenotet anmelden, die Wahl zwischen Prüfung 2 und Prüfung 3 liegt Ihrer Entscheidung zugrunde.

Zum Ablauf des WP7 Modul:

Aus dem wechselnden Seminar- oder Vorlesungsangebot des WP7-Moduls sind drei Lehrveranstaltungen zu wählen. Es wird empfohlen zwei der Lehrveranstaltungen im 2. Semester und eine Lehrveranstaltung im 3. Semester zu besuchen. Die Titel der Lehrveranstaltungen werden rechtzeitig vor Beginn des Semesters bekannt gegeben. Die Studierenden können wählen, in welcher der Lehrveranstaltungen sie die benotete Prüfungsleistung erbringen wollen. Ein Rechtsanspruch auf die gewählte Bewertungsart wird hierdurch nicht begründet.

Weitere Informationen zum WP7 Modul können Sie der Zwei-Fächer-Prüfungsordnung 2018 entnehmen: 2-FPO 2018

Ansprechpartner*innen und Beratung

 

Ansprechpartner für Fragen zur berufspraktischen Erfahrung für den Vorbereitungsdienst

Bei Fragen zur berufspraktischen Erfahrung, die für den Eintritt in den Vorbereitungsdienst eine Zugangsvoraussetzung darstellt, wenden Sie sich gerne an die zuständige Ansprechperson im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, Herrn Harald Sell:

Harald Sell |Tel.-Nr.: 0431-988-2387 | E-Mail: harald.sell@bimi-landsh.de

 

Lehrer*in werden in Schleswig-Holstein

Bei Interesse an einer Tätigkeit als Lehrer*in in Schleswig-Holstein beachten Sie bitte auch die Hinweise des Bildungsministeriums

Bitte beachten Sie bei Interesse an einem lehramtsbezogenen Masterstudium, dem Vorbereitungsdienst oder einer Beschäftigung als Lehrkraft in einem anderen Bundesland unbedingt die in dem jeweiligen Bundesland bzw. an der jeweiligen Hochschule geltenden Zugangsvoraussetzungen (insbesondere bezügliche Abschlüsse und berufspraktische Erfahrungen).